Was durch Ute Craemer ausgehend von Monte Azul weltweit entstanden ist, ist unglaublich! Ein Jahr lang hatte ich nun das Glück, immer wieder mit ihr zusammenzuarbeiten. Es war immer spannend und alleine ihre Art zu denken, brachte mich selbst immer wieder auf neue Gedanken. Sie hat es vor 35 Jahren in revolutionärer Weise geschafft, die Einrichtung Monte Azul mit den Favelabewohnern und Waldorfschulkindern auf einen harmonischen Weg zu bringen, so dass es heute, fast ohne ihr Hinzutun, weitergeht. Sie hat bereits viele Menschen inspiriert und um diese Idee noch weiter zu verbreiten, wurde sie von Utopia.de als Vorbild nominiert. Und Ihr könnt mit abstimmen, sie wählen und die Idee von Monte Azul weiterverbreiten.

Die Waldorflehrerin Ute Craemer hat vor 35 Jahren in São Paulo das Sozialprojekt Monte Azul gegründet, das heute als eines der  erfolgreichsten Sozialexperimente Brasiliens gilt. Durch eine ganzheitliche Sicht und die Anerkennung des Selbstwertes des Menschen wird der Teufelskreis von schlechter Bildung, Arbeitslosigkeit und Kriminalität durchbrochen. An erster Stelle steht die Förderung von Kindern, aber auch Slumsanierung, Recyclingprojekte, Gesundheitsfürsorge, Umwelterziehung, Werkstätten und biologischer Gemüseanbau gehören zur Arbeit von Monte Azul. Utes Ziel war stets das Brückenbauen zwischen verschiedenen Gesellschaftsschichten, Kulturen und Überzeugungen.

Ute unterstützt regionale Kulturen und bewahrt sie vor dem Untergang. Hier bei „Folha de Reis“ dem traditionellen Weihnachten Brasiliens

In Monte Azul wird eine Utopie verwirklicht, die in den Gesichtern der dort lebenden Menschen abzulesen ist: Die Utopie der Transformation! Favelabewohner und Freiwillige arbeiten in zahlreichen Projekten, beraten und gründen neue Initiativen und tragen die Idee innerer und äußerer Nachhaltigkeit weiter. Weltweit ist Monte Azul zum Vorbild zahlreicher Einrichtungen geworden, auch in Deutschland und Japan wurden, inspiriert durch die Arbeit von Ute Craemer, Hilfsorganisationen gegründet. Ute Craemer hat neben Monte Azul auch die Alliance for Childhood in Brasilien und Lateinamerika aufgebaut (Alianca pela Infancia).

In meinen Augen ist Ute so erfolgreich, aufgrund ihres Verständnisses, Beobachtens und schaftsinnigen Mitdenkens. Mit diesen Fähigkeiten verbindet sie konträre Ansichten, findet Kompromisse und bringt viele Träume und Visionen in die Wirklichkeit. Bei ihren Mitarbeitern scheint sie sich ausschließlich auf deren Willen und Selbstbestimmung zu verlassen. Vom gerade-erst-angekommenen Freiwilligen, bis zum langjährigen Mitarbeiter arbeiten alle ohne Druck oder Zwang. Selten werden Aufgaben erteilt, alle arbeiten zusammen und jeder arbeitet aus freien Stücken mit, weil er selber einen Sinn in dem sieht, was er für die Gemeinschaft und für die Umwelt tun kann.

Gegen Ende dieses Filmes spricht Ute Craemer über Monte Azul.

Es ist schwer eine solche Person zu beschreiben, man muss sie erleben. Doch würden viele ihrem Beispiel folgen, würden wir auf viele Konflikte von institutionaler bis weltweiter Ebene verzichten

Utopia.de ist ein Internetportal welches dazu beitragen möchte, dass Millionen Menschen ihr Konsumverhalten und ihren Lebensstil verändern und nachhaltig ausrichten. Dass sie bewusster entscheiden und mit jedem Kauf umweltfreundliche Produkte und faire Arbeitsbedingungen in aller Welt unterstützen.

Mit dem Utopia-Award werden Menschen ausgezeichnet, die mit gutem Beispiel vorangehen, neue Wege für eine nachhaltige Gesellschaft bereiten und ihre Mitmenschen zum Mitmachen und –gestalten aktivieren. Die für Mensch und Umwelt positive Entwicklung in der Welt soll dadurch beschleunigt werden.

  1. Registrieren: http://www.utopia.de/registrieren/code/1sfhyutfwllk
  2. Abstimmen: http://www.utopia.de/branchenbarometer/utopia-award-2011-voting 

Drei Weltverbesserer, Ute Craemer als Gründerin von Monte Azul mit ihren zwei stärksten Mitkämpfern: Paul und Renate Ignacio Keller.

Präsentationen und Fotos von Monte Azul und der Entstehung

Advertisements