Category: 2 Monte Azul


Ich bedanke mich für die Nette Atmosphäre am Dienstag Abend in der Buchhandlung Masur und fürs zahlreiche Kommen!
Hier folgen nun die Fotopräsentationen! Viel Spaß!

Monte Azul und Brasilien

Trampen durch Südamerika

Weiterlesen

Advertisements

Im freien Studio von FreeFM ist immer eine lockere Stimmung und so hat es mich wieder dorthin gezoge um etwas über Monte Azul, Brasilien und meiner Erlebnisse zu erzählen.

Einen spannenderen Bericht habe ich nach meinem ersten Auftritt bei FreeFM vor meiner Ausreise geschrieben. Weiterlesen

Ort: Vor den Schlossarkaden, Olgastraße 7, 89518 Heidenheim
Zeit: Do. 22.03.2012 16 Uhr

Konsumkritische Stadtrundgänge für Kinder und Jugendliche haben das Ziel, auf spielerische Art und Weise die Globalisierung in der eigenen Stadt deutlich zu machen und den Zusammenhang herzustellen zwischen Konsum und Werbung auf der einen Seite und den globalen und sozialen Problemen auf der anderen Seite.

www.weltbewusst.org

Weiterlesen

Favela Monte Azul

Brasilien ist laut Werbeslogan der Regierung  „ein reiches Land, ein Land ohne Armut“. Die Realität sieht aber oft ganz anders aus.

Bildervortrag mit Gespräch:  Dienstag, 20. März in der Buchhandlung Masur in Heidenheim um 20 Uhr

Weiterlesen

Lustiger Cellounterricht, nette Teenies im Hort und spannende Jugendfreizeiten. Diese Erinnerungen schießen mir, gemischt mit vielen Gefühlen, durch den Kopf, wenn ich an das vergangene Jahr zurückdenke. Dabei bin ich noch gar nicht richtig angekommen und werde sicherlich noch viel Zeit brauchen, um dieses „weltwärts“-Jahr richtig zu verarbeiten, das mir in Brasilien noch viel zu leichtfertig vorkam, als dass ich mir viele Gedanken darüber machen könnte.

Weiterlesen

In Gameleira, einem kleinen Zuckerrohrdorf in Nordostbrasilien, beginnt ein guter Freund von mir, nach dem Vorbild von Monte Azul eine eigene Initiative aufzubauen. Es ist ein Funke der Zukunft, der in seiner Heimatstadt offen aufgenommen wird. Nun sucht er für seine kulturelle Initiative „Jovens Liderança“ (IJL, „Initiative Jugend Führung“) Freiwillige, die bereit sind mit ihren Fähigkeiten das kulturelle Leben dort zu bereichern. Weiterlesen

Was durch Ute Craemer ausgehend von Monte Azul weltweit entstanden ist, ist unglaublich! Ein Jahr lang hatte ich nun das Glück, immer wieder mit ihr zusammenzuarbeiten. Es war immer spannend und alleine ihre Art zu denken, brachte mich selbst immer wieder auf neue Gedanken. Sie hat es vor 35 Jahren in revolutionärer Weise geschafft, die Einrichtung Monte Azul mit den Favelabewohnern und Waldorfschulkindern auf einen harmonischen Weg zu bringen, so dass es heute, fast ohne ihr Hinzutun, weitergeht. Sie hat bereits viele Menschen inspiriert und um diese Idee noch weiter zu verbreiten, wurde sie von Utopia.de als Vorbild nominiert. Und Ihr könnt mit abstimmen, sie wählen und die Idee von Monte Azul weiterverbreiten.

Weiterlesen

Freitag kam ich hier in Buenos Aires an, wohne seither bei zwei deutschen Freiwilligen auf dem Geländer einer wohlhabenden Waldorfschule und warte ungeduldig auf meine Wäsche. Dabei habe ich jede Menge kennen gelernt. Vom reichen Zentrum sowie von den armen Vororten. Weiterlesen

Es ist ein schöner Ort, es sind tolle Menschen und es war ein herzlich-warmes Jahr. Ich kann nur jedem empfehlen: Sei Freiwilliger in Monte Azul. 

Weiterlesen

Seiten: 1 2

Armut neben mir

Verhungerte, eingefallene Augen schauen einen eindringlich von der Werbetafel von „Brot für die Welt“ an. Jeder gute Katholik geht sofort zum Spenden. Diese Bilder waren es, weshalb ich nach Südamerika wollte, um dieses Problem persönlich kennen zulernen. Doch, was mich erwartete, war etwas ganz anderes. Eine schein heile Welt in einer strukturlosen Betonburg mit Reis und Bohnen.  Weiterlesen

Nach Aracaju bin ich die 600 km bis nach Gameleira, naha Recife im Staat Pernambuco, an einem Tag getrampt und bei Dunkelheit in dem kleinen Städtchen bei meinem Freund Newton gelandet. Am nächsten Morgen erst habe ich die kleinen Lehmhütten unter der winterlich-heißen Badewettersonne erkundet und die animierten und gleichzeitig verträumten Bewohner kennen gelernt.  Weiterlesen

Baixar as fotos embaixo do texto.Nachdem ich bereits in meinem Abschlussbericht erwähnt hatte, dass ich leider keine Reise mit meinen Hortkindern machen konnte, wurde mein Traum von Erlebnispädagogik mit meinen Favelakindern doch noch Wirklichkeit. Plötzlich kam aus vielen Ecken von Monte Azul Rückenwind und so konnte die Hortgruppe, in der ich nun ein Jahr  gelebt hatte für 4 Tage auf ein Landanwesen im atlantischen Regenwald fahren.

Weiterlesen

Minha Chegada

Meu início aqui na Associação Comunitária Monte Azul foi muito interessante. Quando eu cheguei a Riki era a responsável pelos voluntários internacionais e já havia feito planos para conhecermos a associação Monte Azul. Mas até agora no final, eu ainda não conheço a estrutura social inteira.  Weiterlesen

Baixar aqui as 500 fotos do passeio com os alunos do „Tecendo o Futuro“ para o terreno do „Pequeno Principe“. http://www.ge.tt/9LOJOq5

 

Durch die Demokratisierung, die Menschenrechte und scheinbar freie Medien fühlen sich die Menschen heutzutage grundsätzlich frei und selbstständig. Dennoch, nicht nur hier in Brasilien, wo es mir unter den Favelabewohnern besonders auffällt, stoßen wir vielfach auf geistige Gefangenheit. Wer seine 12-Jährige Tochter zu Hause Putzen und Kinderhüten lässt, anstatt sie in meinen Cellounterricht gehenzulassen, den sie sooo mag; wer seinem Kind verbiete in die Natur zu gehen, sondern es in Stadt und Favela gefangen hält und wer einen Apfel vor dem Essen mit Chlor abschrubbt, um Bakterien zu entfernen, hat meist keine Erklärung dafür sondern ist Gefangener eines Unbekannten. Erlebnispädagogik könnte ein Ausweg daraus sein. Weiterlesen

Ein wunderschöner Ausflug mit dem Anfängerorchester von Monte Azul über 4 Tage auf das schöne Gelände des Waldorfkindergartens „Pequeno Principe“ liegt hinter uns. Es war mal wieder erstaunlich zu sehen, wie sich die rapeligen Kinder mit jedem Tag mehr für die Musik begeisterten. Das Interesse zum Spielen und Erkunden der Natur war von Anfang an sehr groß. Mit den 40 von 8 bis 15 Jahre alten Kindern war es nicht nur sehr schön, sonder auch nie langweilig. Hier sind die FotosWeiterlesen

Eigentlich bleibt mir noch mehr als ein Monat, doch da im Juli größtenteils Ferien sind, wurde wir bereits am heutigen Freitag verabschiedet. Einmal im Monat versammeln sich gut 250 Mitarbeiter im Theather von Monte Azul und hören Vorträge wonach sie in Gruppen künstlerisch oder sozial arbeiten. Zum Abschied haben wir Volus in letzter Minute noch ein Lied gedichtet. Hier das Video und der portugiesische Text. Weiterlesen

Japschland-Schwegen ist eine neue Nation auf brasilianischem Boden und setzt sich zusammen aus den gleichen Zutaten wie unsere Freiwilligen-WG: Japan, Deutschland, Schweden und Norwegen. Amtssprache ist Englisch und etwas Portugiesisch. Deutsch wird ebenfalls als Geheimcode einer Ethnie verwendet, wohingegen Japanisch, Norwegisch und Schwedisch nur in Tagebüchern und privaten Mails auftreten. In Japschland-Schwegen herrscht direkte Demokratie, das heißt, auf Präsidenten und Repräsentanten wird verzichtet – genauso wie auf Atomenergie.

Weiterlesen

Tsubasa, unser japanischer Mitbewohner im Voluhaus, der uns diese Woche verlassen hat, veranstaltete vor seiner Abreise ein sehr schönes Fest im Amphietheater unter freiem Himmel in der Nachbarfavela Peinha. Alle Einnahmen gingen dem zerstörten Japan zugute. Eine Art Entwicklungshilfe also, von einer Favela an eine Industrienation. Neben japanischem Essen gab es Karate, Capoeira, eine japanische Modeschau und das Orchester von Monte Azul hat gespielt. Das highlight waren jedoch folgende japanische Trommler aus Sao Paulo. Weiterlesen

mit FilmDiese letzte Woche im Mai haben hier zwei Hortgruppen am Vormittag gemeinsam ein Theaterstück einstudiert und aufgeführt. Das „Stück der Schwarzen“ erzählt mit Musik und Tänzen untermahlt, die Geschichte der Afrikaner, wie sie als Sklaven aus Afrika kamen, dann hier auf den Feldern arbeiteten und sich schließlich befreiten. Heute bestimmen sie das brasilianische Leben, Brasiliens Kultur und Literatur.  Ein schöner Einblick in die Geschichte und Kultur der Brasilianer mit afrikanischer Abstammung.  Weiterlesen